Nicht der Weisheit letzter Schluss

Die “Achter” müssen raus: Wenn Weisheitszähne aus der Reihe tanzen.

Sie sorgen gerne einmal für Ärger und dass, bevor man sie richtig sehen kann: Die Weisheitszähne. Die sogenannten “Achter” sind ein Relikt aus der Steinzeit, als der menschliche Kiefer noch größer und breiter war. Weisheitszähne sind bei den meisten Menschen angelegt, aber nicht immer treten sie auch hervor. Mit einer einfachen Röntgenaufnahme kontrollieren wir, ob Ihre “Achter” zu potenziellen Störenfrieden werden können.

In folgenden Fällen ist es besser, wenn wir Ihre Weisheitszähne entfernen:

  • Sie liegen quer im Kiefer und stören andere Zähne.
  • Sie entzünden sich und schmerzen.
  • Zysten bilden sich rund um den Weisheitszahn.
  • Karies greift den Weisheitszahn an.
  • Sie können nicht mehr richtig zubeißen, weil der durchbrechende Zahn stört.

Als erfahrener Oralchirurg entfernt Dr. Sleiter die Quälgeister schmerzarm, schnell und sicher.

Ihre Weisheitszähne müssen raus?

Vereinbaren Sie Ihren Termin in unserer Praxis in Egerkingen:

Jetzt anrufen

Wir besitzen langjährige Erfahrung im Entfernen von Weisheitszähnen

 

Die “Achter” liegen tief im Kieferknochen und schlagen gerne lange Wurzeln. Aus diesem Grund überweist Ihr Zahnarzt Sie zu uns in die Oralchirurgie. Für uns ist dieser Eingriff tägliche Routine. Sie haben Angst vor Schmerzen? Vertrauen Sie uns. Wir verstehen unser Handwerk und entfernen Weisheitszähne meist in kurzer Zeit:

  • Wir betäuben die Stelle örtlich. Ziehen wir mehrere Weisheitszähne, bekommen Sie auf Wunsch eine Vollnarkose.
  • Wir ziehen die Zähne und vernähen die Wunde.
  • Nach der OP können die Wunden etwas schmerzen. Wir geben Ihnen Schmerzmittel und die notwendigen Informationen zum Verhalten nach einem operativen Eingriff mit.

Was müssen Sie nach der Weisheitszahn-Operation beachten?

Die ersten Stunden nach der Operation essen Sie bitte nichts:

  • Wir besprechen mit Ihnen, ab wann Sie mit flüssigen und breiigen Speisen starten.
  • Je nachdem wie viele Zähne wir entfernen, essen Sie bereits nach 1-2 Tagen Ihre normalen Speisen.
  • Verzichten Sie einen Tag nach dem Eingriff auf scharfe Speisen, Koffein und Alkohol.

Nach etwa 10 Tagen überprüfen wir oder Ihr Zahnarzt, ob die Wunde gut verheilt. Jetzt ziehen wir auch die Fäden. Wenn alles gut aussieht, können Sie wieder den normalen Tagesablauf nachgehen.

Warum müssen wir Weisheitszähne ziehen?

Unsere Weisheitszähne sind ein Überbleibsel unserer Urahnen. In der Steinzeit aßen sie viel mehr harte und zähe Nahrung. Die zusätzlichen Backenzähne waren ein wertvolles Werkzeug, um rohe Speisen zu zerkleinern.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich unser Kiefer weiter. Heute bereiten wir unser Steak mundgerecht zu. Unsere Kiefer sind kleiner und die zusätzlichen Zähne finden bei vielen Menschen keinen Platz.

Kein bisschen weise: Woher haben die Zähne ihren Namen?

Die Weisheitszähne brechen in der Regel bis zum 20. Lebensjahr durch. Bei einigen Menschen erfolgt das noch später, wenn sie „alt und weise“ sind. So entstand der Name. Ihr Zahnarzt nennt die Weisheitszähne “Achter”. Mediziner zählen die Zähne durch:

  • Sie teilen Ober- und Unterkiefer in zwei Hälften und insgesamt 4 Quadranten.
  • Erwachsene Menschen zählen 28 Zähne, 7 in jedem Quadranten.
  • Es sei denn, die Weisheitszähne brechen durch. Der 8. Zahn kann in einem Quadranten oder in allen vier durchbrechen.
Haben Sie sich für einen Eingriff entschieden?

Vereinbaren Sie direkt Ihren Termin:

Jetzt anrufen

Kontaktieren Sie uns jetzt und erfahren Sie mehr!
Wir haben die passende Lösung für Ihr Anliegen.

Zum Kontaktformular