Zahnerhalt durch uns sichern

Mit einer Parodontitis-Therapie erhalten wir Ihre Zähne und schützen Ihre Gesundheit

“Wirkt gegen Karies und Parodontitis” – so steht es auf vielen Zahnpastatuben. Aber was ist eine Parodontitis? Viele Menschen denken bei dem Begriff an entzündetes Zahnfleisch, das sich zurückzieht. Die chronische bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates betrifft jedoch weit mehr als Ihr Zahnfleisch und die Zähne. Sie wirkt auf den ganzen Organismus.

Deshalb achten wir bei Ihren Prophylaxe-Terminen in unserer Zahnarztpraxis in Egerkingen auf erste Anzeichen einer bakteriellen Infektion. Behandeln wir eine Parodontitis rechtzeitig:

  • bleiben Zahnfleisch und Zähne lange gesund.
  • schützen wir den Organismus vor den Folgen einer bakteriellen Entzündung.
  • senken wir das Risiko für allgemeine Krankheiten wie Herzinfarkt, Diabetes oder Schlaganfall.
Sorgen Sie vor:

Die regelmäßige Prophylaxe hilft, Entzündungen rechtzeitig zu erkennen. Hier lesen Sie mehr zur Zahnvorsorge in unserer Praxis in Egerkingen.

Parodontitis oder Parodontose: Was bedeutet das?

“Parodontose” heißt sie im Volksmund, medizinisch korrekt ist “Parodontitis”. So oder so sprechen wir von einer chronisch bakteriellen Entzündung des kompletten Zahnhalteapparates. Das sogenannte Parodont besteht aus dem Zahnfleisch, kollagenen Fasern, dem Kieferknochen und Bindegewebe.

Wie erkennen Sie eine Parodontitis?

Schmerzt es, wenn Sie mit der Zahnbürste über das Zahnfleisch streichen? Riechen Sie etwas unangenehm aus dem Mund? Das können mögliche erste Symptome einer Parodontitis sein:

  • Sie bemerken gerötetes oder leicht geschwollenes Zahnfleisch an einer Stelle.
  • Wenn Sie die Zähne putzen, blutet es leicht.
  • Wenn Sie Kaltes oder Heißes trinken, kann eine empfindlichkeit an den Zähnen auftreten.

Sollte das der Fall sein, ist es höchste Zeit für einen Termin in unserer Zahnarztpraxis. Ihr Zahnfleisch benötigt schnellstmöglich professionelle Hilfe.

Was löst die chronische Entzündung aus?

Kurz gesagt: Bakterien lösen die Parodontitis aus. Aus bakteriellen Belägen, die nicht entfernt werden, bildet sich Zahnstein. Er setzt sich am Zahnfleischrand fest und dringt von dort wie ein Pfahl/Keil zwischen Zahnfleisch und Zähne. Es entsteht ein Hohlraum (Zahnfleischtasche), in dem sich mehr Bakterien versammeln. Ihr Zahnfleisch schwillt an und reagiert empfindlich.

Zu viele Bakterien stressen unseren Organismus. Der Körper reagiert und heizt das Immunsystem an, um die Bakterien zu bekämpfen. Wenn wir entzündetes Zahnfleisch nicht rechtzeitig behandeln, wird die Entzündung chronisch.

Rauchen Sie? Haben Sie viel Stress? Das und eine unregelmäßige Mundhygiene steigern das Risiko für schwere Verläufe einer Parodontitis

Bakterielle Entzündungen gefährden Ihren ganzen Organismus

Die Parodontitis gefährdet zunächst Ihre Zähne und Ihren Zahnersatz. Unbehandelt bildet sich das Zahnfleisch zurück. Zähne und Zahnersatz verlieren den sicheren Halt und fallen im schlimmsten Fall aus.

Die Bakterien können sich über die Blutbahn in den gesamten Körper ausbreiten. So erhöht eine Parodontitis das Risiko u. a. für:

  • Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Diabetes oder Autoimmunkrankheiten
  • Lungenentzündungen
Häufig ist eine Parodontitis zu Anfang schmerzlos.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie regelmäßig zur Prophylaxe in unsere Praxis kommen. Vereinbaren Sie Ihren Termin:

Jetzt anrufen

Säubern, desinfizieren, pflegen - So stoppen wir die Parodontitis

In unserer Zahnarztpraxis in Egerkingen setzen wir schonende und bewährte Maßnahmen ein, um die Entzündung zu stoppen.

Konventionelle Therapie:

In vielen Fällen reicht es aus, den Zahnbelag zu entfernen. Anschließend säubern wir die Zahnfleischtaschen. Hierfür verwenden wir kleine Ultraschallgeräte. Der Ultraschall wirkt antibakteriell. Das erschwert den Plaque-Bakterien, sich neu anzusiedeln.

Am Ende polieren wir die Zähne und Zahnhälse. Glatte Zähne können Sie einfacher reinigen und Bakterien finden weniger Halt.

Operativer Eingriff:

Schlagen die konventionellen Maßnahmen nicht an oder ist der Knochen angegriffen? In hartnäckigen Fällen müssen wir einen kleinen Eingriff vornehmen. Hierfür betäuben wir die betroffenen Stellen lokal. Dann reinigt Dr. Sleiter die Zähne bis tief an den Knochen. Gleichzeitig entfernt er befallenes Gewebe. So entziehen wir den Bakterien ihren Lebensraum.

Wie geht es weiter?

Unsere DentalhygienikerInnen erklären Ihnen, wie Sie Ihre Zähne zu Hause am besten pflegen. Sie zeigen Ihnen, wie Sie Zahnseide, Interdentalbürstchen und Co. einsetzen. Wir besprechen mit Ihnen, wann Sie zur Nachsorge und professionellen Zahnreinigung in die Praxis kommen. Um die Parodontitis langfristig zu stoppen, sollten wir Zähne und Zahnfleisch regelmäßig kontrollieren.

Ist die chronische Entzündung heilbar?

Wir können die Parodontitis nicht heilen. Eine chronische Entzündung kann immer neu aufflammen. Zahnfleisch und Zähne können sich aber erholen. Wir stoppen das Fortschreiten der Krankheit langfristig durch eine enge Nachsorge und gründliche Zahnpflege.

Was kostet eine Parodontitis-Behandlung?

Die Kosten der Behandlung sind individuell. Wie viele Eingriffe sind notwendig? Reicht eine konventionelle Therapie? Diese Fragen klären wir in der Praxis. Wir beraten Sie ausführlich und erstellen einen transparenten Kostenplan.

Wie schützen Sie sich vor einer Parodontitis?

Am besten schützen Sie sich vor hartnäckigen Bakterien mit einer intensiven Zahnpflege in den eigenen vier Wänden. Wir unterstützen Sie mit einer regelmäßigen Prophylaxe und professionellen Zahnreinigung.

Sie finden hier im Bereich Dentalhygiene und Prophylaxe alles Wissenswerte zur Vorsorge.

Geben Sie Parodontitis keine Chance:

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Zähne blitzsauber pflegen. Rufen Sie an:

Jetzt anrufen

Kontaktieren Sie uns jetzt und erfahren Sie mehr!
Wir haben die passende Lösung für Ihr Anliegen.

Zum Kontaktformular