Zahnfleischentzündungen?
So schützen Sie Zahnfleisch und Zähne langfristig

Spüren Sie manchmal ein unangenehmes Ziehen im Zahnfleisch oder bemerken Sie beim Zähneputzen eine leichte Blutung? Das sind typische Anzeichen einer Zahnfleischentzündung. Entzündetes Zahnfleisch sollten Sie immer beim Zahnarzt abklären lassen. So schützen Sie sich aktiv vor Folgeerkrankungen wie einer Parodontitis.

In diesem Artikel informieren wir Sie über:

  • Symptome: Wie erkennen Sie die Warnsignale frühzeitig?
  • Ursachen: Was verursacht entzündetes Zahnfleisch?
  • Prävention und Behandlung: Wie tragen eine richtige Mundpflege und die professionelle Zahnreinigung dazu bei, Ihr Zahnfleisch langfristig gesund zu halten?

So erkennen Sie die ersten Anzeichen einer Zahnfleischentzündung

Achten Sie auf folgende Symptome, die auf eine beginnende Zahnfleischentzündung hindeuten könnten:

  • Geschwollenes Zahnfleisch: Ihr Zahnfleisch kann geschwollen und beim Berühren empfindlich sein.
  • Gerötete Stellen: Gesundes Zahnfleisch hat eine blassrosa Farbe. Eine deutliche Rötung kann ein Warnsignal für Entzündungen sein.
  • Bluten beim Zähneputzen oder Zahnseide verwenden: Wiederkehrendes oder regelmäßiges Bluten beim Reinigen der Zähne ist eines der auffälligsten Anzeichen einer Zahnfleischentzündung.

Wenn Sie eines oder mehrere Symptome bei sich erkennen, sollten Sie dies besser vom Zahnarzt untersuchen lassen. Unbehandelt kann sich eine Zahnfleischentzündung – in der Fachsprache Gingivitis – ausbreiten.

Im schlimmsten Fall kann dies zu einer Parodontitis führen:

  • Die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates greift die Knochensubstanz im Kiefer an.
  • Langfristig kann dies zu Zahnlockerungen und im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen.
  • Frühzeitiges Handeln ist entscheidend für die Gesundheit Ihres Zahnfleisches und Ihrer gesamten Mundhöhle.

„In den meisten Fällen können wir eine Zahnfleischentzündung hervorragend behandeln. Unsere Empfehlung bei entzündeten Stellen: Kommen Sie lieber zeitnah in die Zahnarztpraxis. Mit einer professionellen Zahnreinigung und Tipps für die Zahnpflege zu Hause heilen entzündetes Zahnfleisch schnell ab.“

Was sind die Ursachen von entzündetem Zahnfleisch?

Um Zahnfleischentzündungen effektiv vorzubeugen oder zu behandeln, ist es wichtig, die Ursachen zu verstehen. Verschiedene Faktoren können die Gesundheit Ihres Zahnfleisches beeinträchtigen:

Mangel an Flüssigkeit: Wenn Sie zu wenig trinken, kann die Mundflora aus der Balance geraten. Schädliche Bakterien haben es einfacher, sich zu vermehren und festzusetzen. Das Entzündungsrisiko rund um den Zahn steigt.

  • Ständiger Stress: Haben Sie einen anspruchsvollen Job oder leiden unter einer psychischen Belastung, spiegelt sich das oft in Ihrem Gesundheitszustand wider. Das Immunsystem ist geschwächt und die Krankheitsabwehr arbeitet weniger effektiv. Durch die Mundschleimhaut gelangen in solchen Fällen mehr Bakterien als üblich durch die natürliche Schutzbarriere und können Entzündungen auslösen.
  • Hormonelle Zahnfleischentzündung: Eine beliebte Verhütungsmethode bei Frauen ist die Antibabypille. Die darin enthaltenen Hormone können zu entzündetem Zahnfleisch führen. Im schlimmsten Fall entwickelt sich daraus eine hormonelle Parodontitis.Bei werdenden Müttern schwillt das Zahnfleisch häufig an, sodass die Krankheitsbarriere für Bakterien geringer wird. Zudem fördern bestimmte Hormone das Wachstum von Keimen. Bei einer zu hohen Anzahl kommt es leicht zu entzündeten Stellen und Zahnfleischbluten.
  • Unzureichende Mundhygiene: Eine mangelhafte oder falsche Pflege Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches ist eine Hauptursache für Zahnfleischentzündungen. Wenn Sie den Zahnbelag nicht regelmäßig entfernen, können sich Bakterien ansammeln und Entzündungen verursachen.
  • Rauchen: Rauchen ist einer der größten Risikofaktoren für die Entwicklung von Zahnfleischentzündungen. Raucher erleiden häufiger Zahnfleischprobleme und haben eine verlangsamte Heilungsrate.
  • Krankheiten: Bestimmte systemische Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und rheumatische Erkrankungen können das Risiko für Zahnfleischentzündungen erhöhen.

Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, sprechen Sie uns an. Wir können Ihnen individuelle Tipps für die tägliche Mundhygiene geben. Zudem erhöhen wir das Intervall für Ihre Zahnvorsorge. So können wir behandeln, bevor etwas passiert.

Eine regelmäßige Zahnvorsorge ist der beste Schutz vor Zahnfleischentzündungen und Parodontitis. Hier erfahren Sie mehr zu unserem Angebot für Sie:

Prophylaxe

Mit der richtigen Mundhygiene entzündetes Zahnfleisch verhindern und behandeln

Eine sorgfältige und regelmäßige Mundhygiene zu Hause ist Ihr erster Schritt, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen und zu behandeln.

Hier einige Techniken, die Ihre tägliche Mundpflege effektiv unterstützen:

  • Richtige Zahnputztechnik: Legen Sie Ihre Zahnbürste in einem 45-Grad-Winkel an das Zahnfleisch an. Putzen Sie mit leicht rüttelnden Bewegungen vom Zahnfleisch nach unten weg. Vermeiden Sie es, zu stark zu drücken, da dies das Zahnfleisch zusätzlich reizen kann.
  • Tägliche Interdentalbürstchen und Zahnseide: Benutzen Sie bei jedem Zähneputzen Interdentalbürstchen. So reinigen Sie auch die Zahnzwischenräume effektiv. Führen Sie einmal täglich Zahnseide sanft zwischen allen Zähnen durch. Dies hilft, Plaque und Essensreste zu entfernen, die sich unter dem Zahnfleischrand ansammeln können.
  • Mundspülungen: Eine antibakterielle Mundspülung kann helfen, Bakterien zu reduzieren und Entzündungen zu verhindern. Wählen Sie eine Mundspülung speziell für empfindliches Zahnfleisch und alkoholfrei. Achtung: Eine Mundspülung ersetzt nicht das Zähneputzen.

Tipps zur Wahl der richtigen Zahnpflegeprodukte

Die Auswahl der richtigen Produkte kann eine entscheidende Rolle bei der Pflege von entzündetem oder empfindlichem Zahnfleisch spielen:

  • Zahnbürsten: Wählen Sie eine Zahnbürste mit weichen bis mittelharten Borsten, um Ihr Zahnfleisch zu schützen. Elektrische Zahnbürsten mit Drucksensoren warnen Sie, wenn Sie zu fest bürsten.
  • Zahnpasta: Achten Sie auf Zahnpasten, die wenig Schleifpartikel (geringer RDA-Wert) enthalten. Vermeiden Sie aggressive Whitening-Zahnpasten. Entzündungshemmende Zusatzstoffe, wie Kamille oder Teebaumöl, können helfen, das entzündete Zahnfleisch zu beruhigen.

Mundspülungen: Produkte, die Chlorhexidin enthalten, können bei entzündetem Zahnfleisch hilfreich sein. Sie sollten diese nur nach Rücksprache mit Ihrem Zahnarzt verwenden.

Der Einfluss von Ernährung und Lebensstil

Eine gesunde Ernährung und ein bewusster Lebensstil zahlen direkt auf die Gesundheit Ihres Zahnfleisches ein. Indem Sie bestimmte Gewohnheiten fördern und andere vermeiden, können Sie das Risiko von Zahnfleischentzündungen deutlich reduzieren.

  • Ernähren Sie sich zahnfreundlich: Integrieren Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralien sind, in Ihre tägliche Ernährung. Die Vitamine A und C sowie Calcium unterstützen die Gesundheit des Zahnfleisches. Knackiges Obst und Gemüse können helfen, die Zähne auf natürliche Weise zu reinigen und die Speichelproduktion anzuregen.
  • Vermeiden Sie zuckerhaltige Speisen und Getränke: Zucker fördert die Bildung von Plaque. Bakterien haben es einfacher, sich zu vermehren und anzusiedeln. Reduzieren Sie den Konsum von Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken so weit wie möglich.
  • Bleiben Sie aktiv und managen Sie Ihren Stress: Regelmäßige körperliche Aktivität und effektives Stressmanagement tragen zur Stärkung des Immunsystems bei. Und das verbessert die Widerstandskraft Ihres Zahnfleisches gegen Entzündungen.

Zahnfleisch akut entzündet? Meist hilft bereits eine professionelle Zahnreinigung

Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) ist ein wichtiger Bestandteil der Zahnvorsorge. Und sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von entzündetem Zahnfleisch:

  • Professionelle Reinigungen können entzündetes Zahnfleisch beruhigen und den Heilungsprozess unterstützen.
  • Durch das gründliche Entfernen von Plaque und Zahnstein reduziert sich das Risiko für neue Entzündungen.

„Eine professionelle Zahnreinigung ist eine Investition in Ihre gesamte Mundgesundheit. Und Sie sind ein wesentlicher Schritt, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen und zu behandeln. Viele Patienten bemerken nach solch einer Reinigung sowohl eine verbesserte Mundhygiene als auch eine Reduktion von Zahnfleischbluten und Entzündungen.“

Hier erfahren Sie, wie Ihnen unsere Dentalhygienikerinnen bei entzündetem Zahnfleisch helfen: Professionelle Zahnreinigung


Entzündetes oder blutendes Zahnfleisch? Warten Sie nicht zu lange, vereinbaren Sie direkt Ihren Termin bei Dentalspecialist in Egerkingen:

Jetzt anrufen

Kontaktieren Sie uns jetzt und erfahren Sie mehr!
Wir haben die passende Lösung für Ihr Anliegen.

Zum Kontaktformular